Sonntag, 29. April 2012

C & C......

.....sind ein Team!

Constantin und Cyra stecken immer zusammen! Und wenn sie nicht im gleichem Raum sind, dann suchen sie einander. Ohne den Beiden geht fast nichts mehr.



Natürlich möchte Constantin mit Cyra alles teilen. Das sind wir schon gewohnt! Doch vor wenigen Tagen  hat unser Pünktchen die Hundefutterdose aus dem Schrank geholt und begonnen Cyra mit ihrem Futter zu füttern.

video

Cyra ist im Moment nicht bei uns, da wir ja in Wien sind, doch wird sie eifrig von Constantin gesucht. Was mir zeigt wie wichtig Cyra für Constantin ist, denn obwohl jeder Wienertag anders ist, viel Familie um ihn ist und noch mehr Neues, sucht unser Pünktchen Cyra.

Dienstag, 24. April 2012

11....

....was für eine Zahl!

11 Jahre ist es heute her, dass meine Anykam uns verlassen hat. Marie-Louise war damals 11 Monate  und Annemarie 11 Jahre. Ob der Schmerz, an diesem Tag, nach 33 Jahren noch immer vorhanden ist?

Kedves Anykam..........

was für eine tolle Oma wärst Du gewesen zu allen Deinen lieben Enkelkindern. Was hättest Du ihnen alles erzählt über die Liebe zur Geschichte des Kaiserhauses und der Inneren Stadt.  Dein Lachen haben sie nicht gesehen. Deine Stimme nicht gehört. Für Deine Enkelkinder bist Du ein Bild, aber keine Erinnerung. Und doch vermissen sie Dich, die Oma, die sie nicht kennen.

Auch wenn Du weit weg bist, bist Du manchmal so nahe!

Wenn ich nicht den Glauben an ein Leben nach diesem Leben hätte, hätte mich Dein Tod verrückt gemacht und das Leben hätte keinen Sinn. So bin ich sicher, dass wir uns wiedersehen werden und wo immer Du bist, da will auch ich sein.

Anykam, szeretlek!

Samstag, 21. April 2012

Laufen.....

.....endlich!

Heute morgen bin ich zum ersten Mal seit fast 5 Monaten wieder in meine Laufschuhe geschlüpft. Cyra meine treue Laufbegleiterin an meiner Seite und den Frühling um mich herum. Das Schwanenpaar und andere Vögel und Enten haben ihre Nester fertig und solange die Weibchen das Nest hüten sind die Männchen unterwegs. Die besten Ideen kommen mir beim Laufen.

In den letzten Wochen bin ich sogar schon im Traum gelaufen und das Verlangen ist immer größer geworden. Letzte Woche habe ich wiedereinmal probiert, ob mir das Abrollen noch immer Schmerzen bereitet und zu meinem Erstaunen habe ich nichts mehr gespürt. Nachdem meine gebrochenen Zehen geheilt waren, konnte ich doch nicht so wie ich will. Nach einem normalen Tag, waren sie Abends dick angeschwollen und taten weh. Doch jetzt steht dem Laufen nichts mehr im Weg!

Seitdem ich in den Niederlanden lebe, trage ich eine ganz besondere Laufhose, die einmal einer Freundin, gehört hat. Heute musste ich ganz intensiv an sie denken, wahrscheinlich, weil ich sie lang nicht mehr an hatte. Manchmal laufe ich im Geiste auch meine alte Laufstrecke am Donaukanal entlang. Von der Roßauerbrücke bis zum Spittelauer Steg, oder der Schemerlbrücke und zurück. Manchmal vom Cobenzel hinüber zum Kahlenberg, oder in der Praterallee.

Bald werde ich  in Wien laufen, so wie früher!

Freitag, 20. April 2012

Alles Gute zum.....

....Geburtstag!

So eine große Schachtel, kann stundenlang unterhalten. Ausseitgen, einsteigen, sich hinlegen, setzten, knien, ausspannen, kurze Trinkpausen einlegen. Ganz einfach toll! Ganz besonders für mich in den frühen Abendstunden, wenn Abendessen gekocht wird, jeder schon ein wenig müde und knautschig ist.






Als Kind hab ich auch stundenlang mit verschieden großen Schachteln gespielt. Mein Vater hat mir Häuser daraus gemacht, in denen ich mich verstecken konnte, kleine Schläfchen machte und einmal hatte ich sogar zwei zur gleichen Zeit. Eine Kirche mit Turmspitze und ein Wohnhaus mit Dach, natürlich Fenster und Tür, wunderschön bemalt. Wann Papa Zeit für so etwas gefunden hat, weiß ich nicht, doch sind es ganz besondere Kindheitserinnerungen.

Alles Gute zum Geburtstag Papa!

Donnerstag, 19. April 2012

Ruuuuumps.....


....OJEEEEEEEEEEE!

Ein Kratzer am Auto!

Diesmal ist der Kratzer nicht klein, auch nicht riesig, aber gut zu sehen, sogar von der Weite, erkennt "Jederman" diesen weißen Strich auf der schwarzen Lackierung. Ja, es ist mein Auto, zum Glück und nicht eines meines Mannes. Ich würde in Ohnmacht fallen, wenn ich so einen Kratzer in einers seiner Lieblingspielzeuge machen würde. Zum Glück also "nur" mein Auto! Doch ich ärgere mich, wie immer, über diese dummen kleinen Fehler, die gleich eine "Bestrafung" erhalten.

Ja, ja, so ist das wenn Mütter, mit 4 lauten Kindern, Musik und Hund unterwegs sind. Dazu noch Regen und enge Parkplätze und dann ich hab dieses "Ding" aus dem Boden nicht gesehen, keiner meiner Spiegel hat es mit gezeigt und leider schreit mein Auto nicht V-O-R-S-I-C-H-T!

Meneer van Duin hat mich in den Arm genommen, nach dem  "wo", "wie" und "warum" gefragt und mir mit einem Lächeln gedroht, dass ich bald einen ganz kleinen, zerkratzen, verbeulten Suzuki fahren muss.

I am so very sorry Darling!

Dienstag, 17. April 2012

ZHV vergadering op 17 maart.....

..... in Rotterdam

Een maand geleden was deze prachtige Zusterdag in Rotterdam 2. Ik heb nooit  een maand nodig om één van mijn blogs te schrijven, maar deze in het Nederlands was moeilijk en ik gaf vaak op.

Het was en mooie en opbouwende vergadering. 170 jaar ZHV (ZusterHulpVereniging); wat een feest! Het was anders dan ik het meegemakt heb, maar het was met zo veel liefde en moeite gemaakt. Het thema voor deze dag was "Dochters in mijn Koninkrijk". Dit nieuwe boek is fantastisch een vol inspiratie. Dat wij het mogen lezen, de geest voelen en de begeleiding van onze hemelse Vader.
Iedere wijk deelde een aantal van hun talenten en het was zo erg mooi om oude en jonge zusters samen te zien werken. De presentaties waren vol liefde en hard werk. Aangezien ik niemand kende (behalve onze Zusters) had ik tijd om te kijken en te observeren.

Wat mij raakte, was om te zien hoe en wanneer de kerk begon in Nederland. De pionier vrouw van dit land, dat mij onbekend was, toen en vandaag.

Hier zijn enkele foto's.

ZHV muffins, lekker!

Ylona & Leonie genieten!

overal mooie versieringen
lentetekeningen

het niewe book "Dochters in mijn Koninkrijk"

het programma

Pionierhoeden

Pionierwagen

Pionierschorten

lekker kletsen

mooi patchworkdeken

een presentatie over "Dochters in het Koninkrijk"

potentiele Koninginnen!

lovely!!!!!!!!!

Old & New

nog eentje

Onze bijdrage was om te tonen hoe wij als vrouwen kracht kunnen putten uit de  ZHV en dat te  richten op onze gezinnen. Er waren twee korte toespraken. De eerste ging over hoe de moeder van Margreet haar liet zien hoe belangrijk de dienst van de ZHV is en hoeveel zij hiervan hield. Zij haalden hier ook kracht uit. De tweede ging over hoe Ilona zich kon voorbereiden om voor haar mogelijk toekomstige dochter een goed voorbeeld te zijn. Daarna hadden we allemaal een kaart met een korte term er op zoals geloof, gezin, de dochter van mijn koninkrijk, priesterschap, de schriften etc, en het laatste was Jezus Christus. Eenieder moest over deze kaart iets korts vertellen. Daarna gingen we met z´n allen een piramide vormen. De symboliek was dat alle dingen die we doen in verband met de ZHV ons opbouwen tot Christus. Tot slot zongen we Nr. 200 "Wij zusters in Zion".

onze presentatie

met veel spire

en nog eintje darbei

Wij zusters in Zion"
Ik ben zeer dankbaar voor de organisatie van de ZHV. Ik ben dankbaar dat mijn moeder mij het belang van elkaar steunen als zusters geleerd heeft. Ik had de gelegenheid om in mijn leven veel verschillende ZHV´s te bezoeken in veel verschillende landen. Ik kom er graag, het voelt altijd zo goed en juist. Wij zijn dochters van onze hemelse Vader en hij houdt van ons. Ik weet dat diep in mijn hart. Laten we elkaars onze behoeften zien en de hand reiken wanneer dat nodig is.
Voor mij en symbol van kracht en uithoudingsvermogen!

Darling, thank you so much for helping me and sweeping my frustration away. Dutch is so incredibly hard. Without you I would have never finished. xxxx

Montag, 16. April 2012

Die Stimme.....



....... von Anne Papillon!!

Am Morgen den Laptop zu öffnen und ein neues Lied "Life is a Fairytale" auf You Tube zu finden, dieser Tag kann nur toll werden. Gerne erinnere ich mich dann an unsere gemeinsamen Jahre, in Wien, und die vielen Stunden die wir zusammen sangen. Sie hat eine so wunderbare Stimme und ich bin so erstaunt über die vielen Lieder die sie in den letzten Monaten geschrieben hat.

Was für ein Talent! Wenn sie singt, erinnert sie mich an unsere Mutter. Was für ein Geschenk diese Stimme doch ist.

Meine Süße, Du bist so toll. Freu mich schon auf unsere gemeinsame Zeit!

Donnerstag, 12. April 2012

Eierpecken &.....

....Osterhasensuche!

Mein für dieses Jahr letzter Ostereintrag. Irgendwie hatte ich Lust mehr und mehr und mehr zu schreiben! Ganz besonders, da meine Familie so weit weg ist und wir seit einigen Jahren nicht mehr zusammen feiern können.

Der Ostermontag hat ganz besonders ruhig begonnen. Es ist für mich ein besonderes "Zuckerl" wenn ich Morgens im Bett lesen kann. So möchte ich jeden Tag beginnen dürfen. Meneer van Duin hat mir sogar Caro-"Kaffee" ans Bett gebracht. Mhmmm, herrlich!

Nach so einem ruhigen Tagesbeginn kann die Krönung nur ein gutes Brunch sein, diesmal mit Eierpecken. Ganz besonderen Spaß hatten Meneer van Duin und Elias.




Es ist eine Kunst das Ei heil zu lassen, wir haben nach so vielen Jahren noch nicht entdeckt, wie das am besten geht.

Ja, den Osterhasen gibt es! Zumindest hier bei uns im Kasteel Beeckendael. Feste gibt es hier viele und so auch eine besondere Eiersuche für die Kinder.

Constantin war ganz erstaunt und wußte nicht recht, soll er jetzt schaun, oder nicht!



Der Alltag hat uns wieder. Schule, lange Tage für Meneer van Duin und mich. Doch ist es schön, so schön am Abend alle Kinder schlafen zu sehen und zu wissen, es ist alles gut!


Oh, we have it good, so good!

Mittwoch, 11. April 2012

Meneer van Duin....

.....mein Prinz!

Heute brauchte ich unbedingt eine kleine Auszeit. Seit drei Wochen schlage ich mich mit einer nicht enden wollenden Erkältung durch den Alltag. Unter Tags versuche ich immer wieder Rast zu finden und mir Gutes zu tun. Meneer van Duin hat mich heute Abend mit Ruhe, einen wunderbaren Essen verwöhnt und neben bei die Kinder betreut.

Zur Generadkonferenz wurde ich durch die Ansprache von David S. Baxter an meine Zeit als Alleinerzieherin erinnert. Ich habe es geliebt meine Kinder und meine Schwester um mich zu haben. Doch war ich immer wieder besorgt und auch in gewisser Weise traurig, weil ich soviel Glück, Fortschritt, Lachen, Weinen und so manche Schwierigkeiten, allein erlebte. Wenn ich krank war oder mich krank fühlte, war ich auf mich allein gestellt. Natürlich sind bei größeren Erkrankungen meine Familie und Freunde eingesprungen, doch ist das anders. Das ich jetzt einen Meneer van Duin um mich habe, der mich bedingungslos liebt und für uns da ist, ist für mich ein großes Geschenk des Himmels. Was für ein Segen.

Thank you so much my Darling, for the care and love you have for me and our familiy. After a busy day, you still smile and let me rest.

Dienstag, 10. April 2012

Ostersonntag.....


.....Eier suchen!

Nach Kirche am Vormittag und einem gutem Lunch, war ein wenig Rasten angesagt, so ein Sonntag ist wunderbar!



Sonntage und Feiertage sind Tage an denen ich oft in die Vergangenheit entschwinde. Ostern, war immer eine schöne Zeit meiner Kindertage. Wie immer war die Wohnung schön dekoriert, meine Anykam hat den Tisch fast "überladen" mit gutem, nicht alltäglichem Essen. Es gab immer Kuchen in verschiedenen Formen, viele Ostereier, Schinken, Käse, Semmeln usw. Und, ja sogar in unserer kleinen 60m² Wohnung gingen wir auf Eiersuche, die mein Vater immer gut versteckte. Schöne Erinnerungen sind das. Wenn ich mir vorstelle, dass sie manchmal einen kleinen Blick auf unsere Kinder wirft, wird mein Herz ganz warm.

So, jetzt aber ans Suchen! Constantin war so schnell am finden, doch nach wenigen Eiern auch schon zufrieden am Schokoessen! Elias und Isaac, sind nur so umhergeflitzt. Marie-Louise hat es gemütlich über sich ergehen lassen.

der Schnellfinder - Constantin

noch nicht gefunden

noch nicht gesehen!

Elias am Werk!

Isaac schau ganz genau!

Hallo, ich warte noch!

und noch was....

auf und nieder, immerwieder!

C & C

hier ist auch einer!

unsere glückliche Leserin

Schokoladeneier, lecker!
Meneer van Duin und ich hatten soviel Freude daran die Kinder zu beobachten wie sie hin und her gingen und suchten, vor Freude aufschrien und ihr Gefundenes hochhielten. Die Kinder waren den Rest des Nachmittags mit Schokolade und Comic's beschäftigt. Sogar ich kam zum Lesen, was für ein herrlicher Ostersonntag!

Darling, we have it so good!