Freitag, 31. Mai 2013

Dreizehn.......

meine Große / Kleine!

Sie wächst und wächst und wird immer schöner. Ihr langes braunes Haar ein wahrer Schmuck. Im Moment teilen wir uns die gleichen Centimeterzahl der Größe. An ihrer Zeichenkunst arbeitet sie fast täglich. Noch immer sehr begeistert an der Ägyptischen Geschichte interessiert und Manga Filme, sowie Star Trek Voyager sind unter anderem ihre Abendbeschäftigung.

Im Schloss Chillon, Schweiz
Jeden Tag radelt sie 13 km hin und nach dem Unterricht wieder zurück. In wenigen Wochen wäre sie mit ihrer "Wadelkraft" in Wien. Sie hat sich erstaunlich gut in den Niederlanden eingelebt und ist eine gute Schülerin.

Constantin und Marie-Louise sind ein gutes Team, somit ist Constantin der einzig erwünschte Gast in ihrem Zimmer und das kostet er in vollen Zügen aus.

Ein Herz und eine Seele

Diese 13 Jahre sind so schnell vergangen. Mein einziges Mädchen all die Jahre. Wie sehr liebe ich ihren Charakter, oft verstehe ich sie nicht, doch liebe ich es wie sie mit ihren beiden Beinen im Leben steht und sich holt was sie braucht. Ein wunderbares Geschöpf!

Sommer in Wien

Zu ihrem Geburtstag hat sie sich Tacos gewünscht und eine Obsttorte. So bescheiden meine Große/Kleine.

Geschenke öffnen, oder essen?

noch nicht angeschnitten, zu viele Tacos im Bauch!

Vor einem Monat, hat sie mir ein wunderbares Geschenk gemacht.

Schwangere Maria, Marie-Louise 2013
Liebe, liebe Mama

Dein erster Wunsch, war dass ich Dir die schwangere Maria zeichne. Aber wie ich begonnen habe, habe ich darüber nachgedacht, wie schwierig Schwangerschaft ist. Und die die Geburt schon ganz. Es ist immer und immer wieder ein Wunder das ein Baby geboren wird. Das ist warum man er Tag der Geburt gefeiert. Ich hoffe, Du hast noch einen schönen Geburtstag! Marie-Louise

Mittwoch, 29. Mai 2013

Mama, ich finde es so......

.....spannend!

Diese Worte habe ich gestern Abend und heute Morgen pausenlos gehört!

Elias fährt mit der Schule auf  "Kamp" nach Helvoirt, das erste Mal mit einer Übernachtung. Das Thema sind die Wikinger.

 
Heute morgen ging es los. Mit einem aufgeregten Elias, einem großen Koffer, den er fast selbst gepackt hat, ein wenig Taschengeld, die Einkaufliste ist lang.

selbst gepackt!

auf zum Kamp, mit der Lieblingslehrein im Auto!

Meistens, wenn wir zeitig aufstehen müssen, schläft Constantin länger als sonst. Also ist er im Pyjama-Outfit ins Auto.

gemeinsam

Hupen, Winken, Jubeln und weg waren sie!



video

Jetzt ist es still im Haus! Elias hat bestimmt großen Spaß und wir Ruhe!

Montag, 27. Mai 2013

Unser Pünktchen.....

...... in einer neuen Phase!

Seitdem wir in unserem Urlaub Constantins Flasche verloren haben und Meneer van Duin und ich beschlossen haben keine neue zu kaufen, musste unser Pünktchen schnell "zwangsweise" entwöhnt werden. Er hat es sehr, sehr gut gemacht. Da er sie nur mehr Abends und in der Früh zusätzlich bekam.

Frankreich Mai 2013
Dadurch wurde aber das Einschlafen erschwert und nun sitzen wir abwechselnd im Bubenzimmer bis er eingeschlafen ist. Ich liebe es diese Zeit zum lesen zu nützen und bin mir sicher, dass auch diese Phase ein Ende nimmt. Irgendwie scheint ihm genau das, das Gefühl der Geborgenheit zu geben.

August 2012
Untertags ist er viel unterwegs. Liebt es auf seinem Laufrad das Kastell unsicher zu machen, oder fährt Abwechselnd BMW, Formel 1, oder Motorrad, doch am liebsten sitzt er in der Sandkiste und kümmert sich reizend um meine Pflanzen!

April 2013
Das wir ein Baby erwarten interessiert ihn noch nicht so sehr, doch dass ich ihn nicht mehr so oft trage ist eine Tragödie. Den Kinderwagen mag er auch nicht mehr leiden, so muss ich mir immer wieder etwas Neues einfallen lassen um ihn doch an den von mir gewünschten Ort zu bringen.

März 2013
Essen ohne passendes Besteck geht gar nicht. Er schneidet wie ein großer mit seinem Kindermesser und ist ein eifriger Esser, wenn Meneer van Duin gekocht hat.

Juli 2011
Zweieinhalb Jahre ist es her, dass er das Licht der Welt erblickt hat. Eine wunderschöne Zeit!

10.11.2010 kurz nach der Geburt
Im Sommer heißen wir ein neues Familienmitglied willkommen! Und mein Pünktchen wird nicht mehr der Kleinste sein. Wieder eine neue Lebensphase!

Sonntag, 26. Mai 2013

Sonntags......

......in den Versammlungen!

Es ist immer ein Abenteuer als Großfamilie die Sonntagsversammlungen zu besuchen. Ich persönlich sehne mich nach dieser geistigen Stärkung. Es ist immer anders, gleich und doch auch neu. Oft wird das was ich brauche angesprochen, oder ich bekomme Antwort auf eines meiner Gebete. Manchmal ist es auch nicht so, weil ich meine Gedanken und Ohren auf meine Umgebung richte. Spielende Kinder, tratschende Erwachsene, vielleicht sind die Lautsprecher nicht gut eingestellt, oder ich bin damit beschäftigt meine Kinder ruhig zu halten und kleine Streiterein zu schlichten. Doch jeden Sonntag nehme ich etwas Aufbauendes aus den Versammlungen mit.

Ich bin sehr dankbar für die Primarvereinigung und Junge Damen, die sich hingebungsvoll um die Kinder und Jugendliche kümmern. Heute hatte es die Primarvereinigung mit 2 meiner Söhne sehr schwer und ich habe Verständnisvoll den Schilderungen zugehört war sehr dankbar für diese Schwester, die sich meine Söhne angenommen hat.

Jeden vierten Sonntag gebe ich die Klasse der Frauenhilfsvereinigung. Diesmal hatten wir zwei Ansprachen der Generalkonferenz vom Oktober 2012. Ich habe diese Ansprachen nicht gekannt, da sie in der Priestertumsversammlung gegeben wurden. Beim Vorbereiten war ich sehr berührt und heute als ich die Klasse gegeben habe wieder.

Die erste Ansprache war von Präsident Henry B. Eryring "Help them aim high"


Die zweite Ansprache war von unserem Propheten Thomas S.Monson "See others as they may become"


Beide Ansprachen haben mich sehr zum Nachdenken gebracht. Und so habe ich mir einige Fragen gestellt: 

"Wie kann ich als Mutter meine Kinder unterstützen?" 

"Bin ich ausgestattet um sie gut durchs Leben mit dem Evangelium zu begleiten?"

"Was brauchen meine Kinder?"

"Bin ich meinen Kindern ein gutes Vorbild?"

Ich weiß, dass ich einiges zu Lernen habe und so möchte ich mich in den kommenden Wochen diesen Fragen widmen.

Dieses Leben, kann kurz sein und ganz besonders haben wir nicht viele Jahre um unsere Kinder zu belehren, bevor sie eigene Entscheidungen treffen, nach denen sie ihr Leben ausrichten.

Heute bin ich für eine Berufung eingesetzt worden, an die ich persönlich nie gedacht hätte. Letzten Sonntag war ich sehr erstaunt im Gespräch mit dem Bischof. Auch heute als ich in der Abendmahlsversammlung vorgeschlagen wurde und nach den Versammlungen eingesetzt wurde, war meine Verwunderung noch immer groß. Ich weiß noch nicht wie ich es tun werde und am Liebsten hätte ich mit einem Lächeln Nein gesagt, doch habe ich in jungen Jahren gelernt immer Berufungen anzunehmen. 

Anscheinend gibt es viel für mich zu lernen und ich bin gespannt wie es mir ergehen wird!

Samstag, 25. Mai 2013

Rund und g'sund....

.....dafür groß!

Mein Bauch wächst und wächst! Schon von meinem ersten Kind an hatte ich große Schwangerschaftsbäuche und nicht selten werde ich zu meinem Erstaunen darauf angesprochen!

Lyon, Frankreich Mai 2013
Dann kommen die üblichen Fragen:

"Wieviele Kinder in meinem Bauch sind?" 

"Die wievielte Schwangerschaft?"

"In der wievielten Woche befindest Du Dich?"

"Bist Du über dem Datum?"

"Ißt Du vielleicht zu viel?"

und noch einige mehr!

Wenn ich dann sage, dass es das fünfte Kind in unserer Familie sein wird, erklärt diese Antwort plötzlich alles! Ich meine, sie erklärt gar nichts, doch die neugierigen Nasen schweigen und denken sich ihren Teil!

Im Schwangerschaftschwimmen wurde ich gefragt, ob ich noch Zeit für den Kurs habe! Ja, und ich freue mich Zeit für mich zu haben, da weil Meneer van Duin zuhause seine Vaterpflichten erfüllt.


 Als Teenager habe ich im Kino Walt Disneys Fantasia gesehen und bei jeder Schwangerschaft kommt dieses Bild der tanzenden Nilpferde in mir hoch. Elegant und beweglich, doch sehr, sehr schwer. Gestern als ich die ersten Schritte aus dem Whirlpool gemacht habe, nach Schwangerschaftsschwimmen, war das mein erster Gedanke. Das Wasser ist so ein wunderbares Element. Wüsste nicht, wie ich ohne könnte!

Schönes Wochenende!

Dienstag, 21. Mai 2013

Pfingstmontag - Gemeindepicknick.....

..... in den Loonse- en Drunense Duinen!

Die Wettervorhersagen waren nicht so erquickend und am Morgen hat es dann noch genieselt. Eine Stunde vor Beginn des jährlichen Gemeindepicknick der Kirchen-Gemeinde-Den Bosch, war es vorbei mit der Nässe und die Kinder und ich hatten herrliche Stunden in den Loonse- en Drunense Duinen.


Es wurde viel gespielt, natürlich gegessen, Musik gemacht und sich unterhalten. Für jeden war etwas dabei!

gezellig!

Lekker - fast alles weg!

es wird musiziert!

und gut geschlafen!
 Marie-Louise und Isaac, konnten es kaum erwarten, bis die Spiele begannen und Elias hat sich ganz schnell eingeklinkt. Constantin hat mehr beobachtet und hatte es auf einen bestimmten Bagger abgesehen um im Sand zu spielen, doch leider war dieser sehr begehrt unter den kleineren Kindern.

schlag zu!!!

noch geschafft!

yeahh!!!!

glücklich und fertig!
Nach Isaac war Elias dran und auch er scheint auch ein wahres Ball - Talent zu besitzen, vor allem liebt er es angefeuert zu werden! Go Elias, go, go!!!

einmal kurz geübt....

... und schon getroffen!

lauf Elias, lauf!

Mama.....

ummmm, ummmmm

total beschäftigt!
Für einige Zeit war Marie-Louise auch verschwunden, da sie eifrig an einem Baumhaus gearbeitet hatte. Schon in Wien war das ihre Leidenschaft. Baumhütten mit ihren Freunden zu bauen. Es ist schön, sie so strahlend zu sehen!

eine gefundene Schnur hilft!

schau wie stabiel es ist

Ihre neue Liebe, Hubba Bubba!

der Baum füllt sich langsam
Beeindruckt haben mich die vielen jungen Familien mit ihren vielen, vielen Kindern, was die nicht alles mitgenommen haben. Vom Kinderreisebett, bis Unmengen an Sandspielzeug, andere Spielsachen, Schneebobs um im Sand zu fahren, Stühle, Tische usw. Dieser Papa, hat mich an die Martin Handcart Company erinnert. Eine moderne Version davon!

wer liebt, der zieht!
Meneer van Duin, hat die Stille zu Hause genossen, hat sich ein neues Visier für seinen Helm besorgt und mir Gartenerde mitgebracht. Wenn es endlich aufhört zu regnen, dann kann ich mit meinen Terrassenveränderungen beginnen. Es juckt mich schon seit längerem in den Fingern! Thanks Darling

Sonntag, 19. Mai 2013

Sonntag, Sonne....

....Blumen & Gatsch!

Sonne, endlich Sonne und angenehme Temperatur, nach vielen Regentagen! Constantin hat sich in sein persönliches Schlammbad gesetzt und es so etwas von genossen. Leider war ich mit der Kamera ein wenig zu spät dran.

Cyra immer in der Nähe!

kaum umgezogen wird weiter gespielt

da kann nur ein Bad folgen!

in wenigen Wochen, Terrassen-Erdbeeren!

gut duftender Flieder

Der Regen hat der Botanik sehr gut getan. Morgen soll es wieder regnen, ich hoffe nicht zu lange!